Energiesparen im Sommer

Gast Autor
17. Juni 2021
So leidet unser Wald unter Trockenheit
26. Mai 2021
Eine Reise planen mit dem E-Auto: Tipps zum Laden unterwegs
30. Juni 2021

Sommerzeit – Energiesparzeit: So kannst du im Sommer Energie sparen

Endlich Sommer. Wusstest du schon: Auch in der warmen Jahreszeit bieten sich viele Möglichkeiten, um den Energieverbrauch deutlich zu reduzieren. Hier geben wir dir Tipps zum Energiesparen im Sommer.

1. Heizung kontrollieren

 

Klar: Im Sommer kann die Heizung herunterfahren. Wer eine mit Strom betriebene Heizungspumpe nutzt, sollte am Ende der Heizperiode darauf achten, dass die Pumpe aus ist. Moderne Heizungspumpen schalten von allein in den Sparbetrieb. Ungeregelte Pumpen sollten von Hand abgeschaltet werden. Selbst wenn die Heizung im Sommer kalt ist, verbraucht die Pumpe nämlich weiterhin Strom.

2. Alternativen zur Klimaanlage

 

Sobald draußen die Temperaturen klettern, haben wir es drinnen gerne kühl. Wer eine Klimaanlage nutzt, sollte auf keinen Fall gleichzeitig die Fenster öffnen. Läuft die Klimaanlage bei geöffneten Fenstern, steigt automatisch der Stromverbrauch.

Lüften ist oft eine gute Alternative zur Klimaanlage. Das Lüften macht allerdings nur Sinn, wenn es draußen kälter als drinnen ist. Halte also tagsüber die Fenster geschlossen und lass auf der Sonnenseite die Rollos herunter. So kann die Sonne nicht direkt ins Zimmer scheinen und deine Räume bleiben länger kühl.

Für einen frischen Luftzug im Haus oder in der Wohnung kannst du einen Ventilator einsetzen. Im Vergleich zur Klimaanlage verbraucht ein Ventilator weniger Strom und damit auch weniger Geld.

Tipp:

Pflanzen kühlen Räume übrigens ebenfalls und  benötigen gar keinen Strom. Dazu sind sie schön anzusehen.

3. Kühlschränke maßvoll nutzen

 

Vielleicht nutzt du bei Gelegenheit ein zusätzliches Kühlgerät, wenn der Kühlschrank voll ist und du Getränke oder Grillfleisch für deine Sommerparty kühlen möchtest. Klar: Jedes zusätzliche Kühlgerät verbraucht Energie.

Wenn du für eine Party einen Minikühlschrank bereitgestellt hast, schalte ihn auf jeden Fall wieder aus, wenn die Gäste gegangen sind.

Tipp: Getränke kann man auch ganz einfach in einem Fass mit kaltem Wasser kühlen und grundsätzlich im Keller oder in der Garage lagern. Denn Gefriergeräte und Kühlschränke stehen auf der Rangliste der größten Stromverbraucher ganz oben.

4. Ordnung in der Kühltruhe

Auch in Sachen Kühltruhe kannst du ganz einfach Energie sparen. Denn eine Kühltruhe muss gar nicht erst so viel Energie aufwenden, wenn sie geordnet eingeräumt ist und die Lebensmittel darin übersichtlich lagern. Je länger eine Kühltruhe bei der Suche offen steht, desto mehr Energie verbraucht sie.

5. Sonnenlicht statt Kunstlicht

Im Sommer kannst du besonders einfach Strom bei der Beleuchtung sparen. Da es abends lange hell ist, können jegliche Lampen zunächst aus bleiben. Auf der Terrasse oder auf dem Balkon sind Solarleuchten sinnvoll. So brauchst du den Lichtschalter gar nicht zu betätigen.

6. Pause für den Wäschetrockner

Bei schönem Wetter kann der Wäschetrockner eine Pause einlegen. Viele Haushaltsarbeiten lassen sich im Sommer draußen erledigen. So kann Wäsche an der Sonne lufttrocknen, was dem Trockner eine Pause einbringt.

Tipp:

Wenn du deine feuchte Kleidung auf einem Wäscheständer im Haus trocknest, sorgst du automatisch für Kühle. Denn die Feuchtigkeit senkt die Raumtemperatur.

7. Kaltes Wasser und leichtes Essen

Kaltes Wasser ist im Sommer angesagt. Das gilt für die Körperpflege und besonders für das Duschen. Es ist angenehm, im Sommer kühleres Wasser zum Duschen zu verwenden.  So wird gleichzeitig Strom zum Heizen des Duschwassers gespart – und dein Kreislauf kommt auch an heißen Tagen prima in Schwung.

Und auch die Küche kann im Sommer ruhig kalt bleiben. Ein Salat oder frisches Obst als Ersatz für ein gekochtes Essen verringern deinen Energieverbrauch ebenso. Herd und Backofen müssen nicht für jede Mahlzeit genutzt werden, denn dein Essen kannst du auch mal ohne Strom zubereiten.

8. Viel draußen aufhalten

Der Sommer lädt geradezu dazu ein, sich lange draußen aufzuhalten und etwas zu unternehmen. Den Strom, den deine Spielekonsole oder dein Fernseher am Abend für gewöhnlich verbrauchen, kannst du dir also sparen. Alternativen gibt es viele. Auf der Nordhalbkugel kann man im August zum Beispiel wieder Sternschnuppen am Himmel sehen. Da lohnt es sich auf jeden Fall, den Abend im Freien zu verbringen und elektronische Geräte zur Seite zu legen – oder besser noch – ganz auszustellen in Sinne einer verantwortungsvollen Energienutzung. Ein Spieleabend oder ein gutes Buch wirken sich selbstverständlich ähnlich positiv auf deine Energiebilanz aus.

9. Vor der Reise: Elektrogeräte vom Stromnetz trennen

Wer in den Urlaub fährt, der sollte so viele Geräte wie möglich vom Stromnetz trennen.

Zieh den Stecker der Kaffeemaschine, des Routers, des Fernsehers und anderer Geräte, die nicht benötigt werden. Wenn der Kühlschrank fast leer ist, kann er für die Dauer der Reise abgetaut und ganz ausgeschaltet werden.

So kannst du deinen Urlaub beruhigt genießen – und ganz einfach Strom sparen. Denk dran: Viele Geräte verbrauchen im Stand by-Modus Strom. Besser also ganz ausschalten und den Stecker ziehen.

Du siehst: Energiesparen ist ganz einfach. Noch besser funktioniert es, wenn alle Personen im Haushalt mitmachen. Probiere es in diesem Sommer einfach mal selbst aus. So sparst du Geld und hilfst ganz nebenbei der Umwelt.

Natur-Strom schont das Klima

Du möchtest Strom sparen und etwas für das Klima tun? Dann nutze doch einfach den 100 % TÜV-zertifizierten Natur-Strom der Stadtwerke Tecklenburger Land. Stellvertretend für unsere Öko-Strom-Kunden pflanzen wir im Herbst Bäume und Sträucher in unserer Region.

Marie Stratemeier


Praktikantin Unternehmenskommunikation
Nachricht schreiben

Weitere Artikel:

Bildnachweis: Marie Stratemeier, GerhardG-pixabay, difisher-pixabay, silviarita-pixabay, HansBraxmeier-pixabay, BrunoGermany-pixabay, IlonaMetscher-pixabay, Congerdesign-pixabay

Diesen Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zur Webseite