5 Tipps: Energiesparen im Alltag

Vera Konermann
14. Oktober 2020
Heiße Phase in der Erdgasumstellung
24. September 2020
Warum werden die Uhren umgestellt?
16. Oktober 2020

5 Tipps: Im Alltag ganz einfach Energie sparen

Wer Energie spart, schont nicht nur den eigenen Geldbeutel, sondern tut auch etwas für die Umwelt. Wie aber kann ich ganz einfach Energie sparen? Wo verbergen sich Stromfresser im Haushalt? Und was kann ich tun, um meine Heizkosten effektiv zu senken? Wir geben euch fünf Tipps, wie Ihr im Haushalt ganz einfach Energie sparen könnt.

Heizkosten sparen: Richtig Heizen und Lüften

Wer Heizkosten sparen möchte, sollte dafür sorgen, dass der Heizkörper möglichst frei zugänglich ist. Also: Keine großen Möbelstücke vor den Heizkörper stellen und diesen am besten nicht abdecken. Denn wenn der Heizkörper zugänglich ist, kann sich die warme Luft ungehindert im Raum verteilen. Weniger ist mehr – das gilt auch für die Raumtemperatur. Wer die Temperatur in Wohnräumen um nur ein Grad senkt, kann fünf bis zehn Prozent Heizenergie sparen. Ganz nebenbei tut man so auch etwas für ein gesundes Raumklima.

Gerade in der kalten Jahreszeit ist richtiges Lüften wichtig. Dabei gilt die Regel: Lieber regelmäßig stoßlüften, als die Fenster bei kalten Außentemperaturen dauerhaft auf Kipp zu stellen. Denn dann geht wertvolle Wärme verloren – und ein echter Luftaustausch fehlt. Wer die Fenster nur wenige Minuten weit öffnet, kann kostensparend die Raumluft austauschen und behält es drinnen kuschelig warm. Gerade in der Corona-Situation ist ein ausreichender Luftaustausch in Innenräumen ganz besonders wichtig.

Strom sparen: Beleuchtung auf LED umrüsten

Kleine Ursache – große Wirkung. Die Beleuchtung in deinem Haus oder deiner Wohnung macht rund zehn Prozent deiner Stromrechnung aus. Wenn du hier auf LED-Birnen setzt, kannst du ganz einfach Energie und Geld sparen. Dabei ist der Preis für energiesparende LED-Beleuchtung in den vergangenen Jahren gehörig zurückgegangen. Und selbst wenn du für die Anschaffung von LED-Leuchtmitteln im ersten Schritt mehr Geld ausgeben solltest, rechnet sich der Tausch. Denn LED-Beleuchtung ist nicht nur energieeffizient, sondern auch sehr langlebig.

Strom sparen: Ausschalten statt Stand-by-Modus

Klingt ein bisschen nervig, lohnt sich aber mit Blick auf die Energiebilanz. Lass deine Elektrogeräte nicht im Stand-by-Betrieb, sondern schalte sie ganz aus. Denn im Stand-by-Modus verbrauchen Fernseher und Musikanlage ganz unbemerkt Strom und damit auch Geld. Du erkennst solche heimlichen Stromfresser in der Regeln an einem kleinen roten Lämpchen, das irgendwo am Gerät leuchtet. Aber auch ein warmes Netzteil oder leise Geräusche lassen darauf schließen, dass das ausgeschaltete Gerät weiterhin wertvolle Energie vergeudet. Abhilfe schaffen entweder Steckerleisten, die sich mit einem Kippschalter vollständig vom Stromnetz trennen lassen. Noch komfortabler gelingt das mit Steckdosen, die sich per Fernbedienung steuern lassen. Oder informiere dich über intelligente Steckdosen. Sie nehmen Elektrogeräte ganz automatisch vom Netz, wenn sie in den Stand-by-Modus wechseln.

Energie sparen: Beim Kochen Deckel benutzen

Verwende beim Kochen immer einen Deckel, damit die Wärme im Kochtopf bleibt und nicht unnötig entweicht. Empfehlenswert sind Glasdeckel. So kannst du sehen, ob das Essen schon kocht, ohne den Deckel abzunehmen. Denn jedes Mal, wenn du den Deckel abnimmst, geht wertvolle Wärme verloren. Ganz nebenbei verlängert sich der Kochprozess.

Energieeffiziente Haushaltsgeräte kaufen

Achte schon beim Einkauf auf den Energieverbrauch von Elektrogeräten. Die meisten Haushaltsgeräte sind auf den ersten Blick mit dem EU-Energie-Label in Sachen Energieeffizienz gekennzeichnet. Du erkennst die Energieeffizienzklasse am Aufkleber mit grünen, gelben, orangen und roten Balken. Dabei kennzeichnet A (grün) energiesparende Geräte, G (rot) deutet auf echte Stromverschwender hin. Die beste Energieeffizienzklasse ist A+++, A+ ist schon so ziemlich von gestern. Echte Energieschlucker sind mit D oder gar E gekennzeichnet.

Kommt euren Stromfressern auf die Spur!

Du möchtest den versteckten Stromfressern in deinem Haushalt auf die Schliche kommen? Wir verleihen an unsere Kunden kostenlos ein Strommessgerät. Sprecht uns einfach an!

Weitere Artikel:

Bildnachweis: azem-Shutterstock; Foto-Rabe-pixabay; KlausHausmann-pixabay; ri-pixabay; StockSnap-pixabay; Maridav-Adobestock

Diesen Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zur Webseite