Navigation überspringen

Neuigkeiten Ihrer Stadtwerke

Füreinander. Miteinander.

Aktuelle Nachrichten im Detail

Lesen Sie hier aktuelle Presse-Informationen der Stadtwerke Tecklenburger Land. Bei Fragen melden Sie sich gern bei unserer Pressesprecherin!

Vera Konermann

Pressesprecherin

Nachricht

Das ändert sich für Verbraucher und Firmen

SWTE Netz übernimmt zum 1. Januar 2021 den Betrieb des Stromnetzes

Tecklenburger Land, 18.12.2020. Zum 1. Januar 2021 übernimmt die SWTE Netz GmbH & Co. KG den Betrieb des Stromnetzes in Hörstel, Hopsten, Ibbenbüren, Lotte, Mettingen, Recke und Westerkappeln. Damit bekommen Firmen und Verbraucher ab 2021 für viele Anliegen neue Ansprechpartner. Das gilt zum Beispiel für die Themen Hausanschluss-Bestellung, Einspeisen oder Netzentstörung.

In den vergangenen Jahren hat sich die SWTE Netz intensiv auf die Übernahme der mit dem Netzbetreiberwechsel verbundenen Aufgaben vorbereitet. „Das Wichtigste war der Aufbau der Mannschaft und die damit einhergehende Entwicklung unserer technischen und kaufmännischen Prozesse“, sagt SWTE Netz-Geschäftsführer Tobias Koch. Als er zum Jahresanfang 2019 seine Tätigkeit als hauptamtlicher Geschäftsführer der SWTE Netz aufgenommen hatte, arbeitete gerade einmal eine Handvoll Menschen unter dem Dach der Netzgesellschaft der Stadtwerke Tecklenburger Land. Heute zählt die SWTE Netz mehr als 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den technischen, kaufmännischen und zentralen Bereichen. Sie alle möchten dafür sorgen, dass sich der Wechsel des Stromnetzbetreibers möglichst reibungslos für Bürger und Unternehmen vollzieht.

Das ändert sich durch den Netzbetreiberwechsel

Hausanschluss Strom und Erdgas: Ab 2021 ist die SWTE Netz alleiniger Ansprechpartner, wenn es um die Bestellung von Hausanschlüssen im Bereich Strom oder Erdgas geht. Dazu hat die SWTE Netz auf ihrer Webseite ein Hausanschluss-Portal eingerichtet:  www.swte-netz.de/netzanschluss-bestellen

Energie einspeisen: Wer eine Energieerzeugungsanlage (Photovoltaik, Windrad, Biogasanlage) plant oder betreibt oder einen Energiespeicher installieren möchte, bekommt zum 1. Januar 2021 mit der SWTE Netz einen neuen Ansprechpartner. Das gilt sowohl für technische Fragen als auch für Anliegen rund um die Themen Einspeisevergütung und EEG-Förderung. Kontakt unter www.swte-netz.de/fuer-einspeiser

Netzbetrieb und Entstörung: Als eigenständiger Betreiber der Strom- und Gasnetze in Hörstel, Hopsten, Ibbenbüren, Lotte, Mettingen, Recke und Westerkappeln ist die SWTE Netz für die Versorgungssicherheit in der Region zuständig. Die Netzgesellschaft der Stadtwerke Tecklenburger Land kümmert sich ab 2021 unter anderem um die Planung, Entwicklung und Wartung der Strom- und Erdgasverteilnetze in den sieben Stadtwerke-Kommunen. Bei Versorgungsausfällen zeichnet die SWTE Netz für die Netz-Entstörung verantwortlich. Wichtig für Anschlussnehmer: Die Störungshotline bleibt unverändert: 0800 798-31 23 für Strom und 0800 798 34 56 für Gas.

Planauskunft: Kommunen, Bauunternehmen, Ingenieurbüros und weitere Fachbetriebe, die regelmäßig Auskünfte über vorhandene Versorgungsleitungen benötigen, können die Planauskunft der SWTE Netz nutzen. Schon jetzt können betroffene Unternehmen unter planauskunft@swte-netz.de die Vertragsunterlagen zur Nutzung der zukünftigen Online-Planauskunft anfordern.

Ablesung/Messstellenbetrieb: Als sogenannter grundzuständiger Messstellenbetreiber ist die SWTE Netz verantwortlich für den Einbau, Betrieb und die Wartung der Messstelle und der damit verbundenen Messeinrichtungen und -systeme. Dazu gehören das Zählerwesen und die Ablesung von Zählerständen. Auf diesem Gebiet arbeitet die SWTE Netz mit externen Dienstleistern zusammen.

Installateure: Als Betreiber der Strom- und Erdgasnetze steht die SWTE Netz in engem Kontakt mit den Installationsunternehmen im Versorgungsgebiet, wenn es zum Beispiel um die Inbetriebsetzung von Netzanschlüssen oder die Installation von Einspeiseanlagen geht.

BU: Der Fuhrpark der SWTE Netz ist startklar für neue Aufgaben. Die beiden Meister im Netzbetrieb, Patrick Wessel (v.l.) und Oliver Deutsch,  sowie die Mitarbeiter Kevin Upmann (2.v.r.), Christian Wagner sowie deren Kollegen sind mit den neuen Fahrzeugen ab dem 1. Januar auch in Sachen Strom im Einsatz.