kWh
kWh

Kommunen freuen sich über Erträge in Höhe von 1,2 Millionen Euro

12.07.2018

Stadtwerke Tecklenburger Land haben ihr Portfolio erweitert

Tecklenburger Land, 12.07.2018, Die Stadtwerke Tecklenburger Land (SWTE) haben im vergangenen Jahr einen Jahresüberschuss in Höhe von gut 4,9 Millionen Euro erwirtschaftet. Damit steigerte das Stadtwerk der Kommunen Hörstel, Hopsten, Ibbenbüren, Lotte, Mettingen, Recke und Westerkappeln seinen Jahresüberschuss im Vergleich zum Vorjahr um rund 200.000 Euro. Auch die Bilanzsumme aller Stadtwerke-Gesellschaften stieg von rund 104 Millionen Euro im Jahr 2016 auf mehr als 113 Millionen Euro im Jahr 2017. Dabei wurden mehr als 10 Millionen Euro – maßgeblich in die Netze – in 2017 investiert. Diese konsolidierten Kennzahlen ergeben sich aus der Gewinn- und Verlustrechnung von Holding, Vertriebs- und Netzgesellschaft der Stadtwerke Tecklenburger Land. Gute Nachrichten für die sieben an den Stadtwerken beteiligten Kommunen: Ihr finanzieller Mehrwert aus den Erträgen der Stadtwerke kletterte von rund 750.000 Euro im Jahr 2016 auf rund 1,2 Millionen Euro im Jahr 2017.  

„Als Kommunen haben wir mit den Stadtwerken Tecklenburger Land nicht nur einen Energielieferanten und Infrastrukturdienstleister in der Region. Wir profitieren auch wirtschaftlich ganz unmittelbar von den Erträgen“, sagt Dr. Marc Schrameyer, SWTE-Aufsichtsratsvorsitzender. Gut drei Jahre nach dem Start der Strom- und Gaslieferung durch den kommunalen Energieversorger haben die SWTE ihr Portfolio erheblich erweitert. „Die Stadtwerke Tecklenburger Land sind heute Energieversorger und Partner für verschiedenste Energiedienstleistungsprojekte“, so Schrameyer. „Die Stadtwerke haben bereits große Schritte getan auf dem Weg zur Eigenständigkeit bis zum Jahr 2021.“    

Stadtwerke arbeiten mit Hochdruck am Aufbau des Netzbetriebs

Derzeit wird mit Hochdruck am weiteren Aufbau des Netzbetriebs im Bereich Strom und Gas gearbeitet. Auch der Aufbau des künftigen Standortes der Stadtwerke befindet sich in konkreter Abstimmung. In diesem Zusammenhang wird auch der Aufbau der IT-Infrastruktur und selbstverständlich auch der weitere Aufbau des technischen und kaufmännischen Mitarbeiterstabs vorangetrieben, damit der eigenständige Netzbetrieb spätestens zum Jahr 2021 reibungslos auf die Stadtwerke Tecklenburger Land übergehen kann.  

Energiedienstleistungsprojekte vor Ort

Was Energiedienstleistung durch die SWTE bedeutet, zeigt sich in den Mitgliedskommunen vor Ort. So hat die Stadt Hörstel beispielsweise im Frühjahr im Rat beschlossen, dass die SWTE den Bau und anschließenden Betrieb eines Blockheizkraftwerkes für das Schulzentrum Harkenberg übernehmen. Bereits im vergangenen Jahr wurde in Recke eine Heizzentrale für ein Objekt der Baugenossenschaft Ibbenbüren von Kohle auf Gas umgestellt. Seither werden mehrere Wohneinheiten mit Wärme beliefert. Und auch in den anderen Kommunen gibt es derzeit Planungsgespräche, zum Beispiel zum Bau und Betrieb von Photovoltaik-Anlagen sowie von Ertüchtigungen von Heizzentralen nebst Wärmelieferungen.  

Strom- und Gasnetze wachsen weiter

Auch die Strom- und Gasnetze der Stadtwerke Tecklenburger Land wachsen. Die Investitionen in diesem Bereich stiegen von gut 5,2 Millionen Euro im Jahr 2016 auf mehr als 10 Millionen Euro im Jahr 2017. Die Zahl der Strom-Hausanschlüsse wuchs im Vergleichszeitraum von rund 36.600 auf 37.000 im Versorgungsgebiet. Das Stromnetz wurde von 4.220 auf 4.245 Kilometer erweitert. Rund 20 Millionen KWh an Strommenge setzten die SWTE im Jahr 2017 ab. Das entspricht gegenüber 2016 einer Steigerung von 44 Prozent. Die Zahl der Gas-Hausanschlüsse stieg von rund 20.175 auf 20.625 im gesamten Versorgungsgebiet. Das Gasnetz wuchs von 1.220 auf 1.325 Kilometer. Im Gas wurden knapp 54 Millionen KWh abgesetzt, was einer Steigerung von 46 Prozent gegenüber 2016 entspricht. Laut einer repräsentativen Marktforschung sind die Stadtwerke Tecklenburger Land mittlerweile der zweitgrößte Versorger im Strom- und der drittgrößte Versorger im Gasbereich im SWTE-Versorgungsgebiet. Das Versorgungsgebiet der Stadtwerke Tecklenburger Land umfasst die sieben Eigentümer-Kommunen Hörstel, Hopsten, Ibbenbüren, Lotte, Mettingen, Recke und Westerkappeln. Insgesamt leben dort rund 130.000 Menschen.    

Herausforderung Marktraumumstellung

Mit der sogenannten Marktraumumstellung steht dem noch jungen Stadtwerk im Jahr 2020 eine erste große Herausforderung bevor. Denn das sogenannte Erdgas L mit einem niedrigeren Brennwert geht langsam zur Neige und wird nach und nach durch Erdgas H mit einem höheren Brennwert ersetzt. Dadurch müssen sämtliche Gasgeräte von Heizungsanlagen bis zum Gasherd technisch überprüft und im Bedarfsfall angepasst werden. Die Marktraumumstellung fällt in den gleichen Zeitraum wie der Start des  eigenständigen Netzbetriebs durch die SWTE Netz GmbH & Co. KG. Sie übernimmt den Netzbetrieb zum 1. Januar 2020 von der westnetz GmbH.  

Mehr Informationen finden Sie hier.

BU: Die Stadtwerke Tecklenburger Land wachsen weiter. Das belegen auch die Kennzahlen, die das von sieben Kommunen getragene Stadtwerk nun vorgelegt hat.    

Ansprechpartner für die Redaktion: Vera Konermann, Text & PR, Tel.: 05458 98 57 44, mobil: 0175 41 65 329