kWh
kWh

WTL-Dienstleister informiert Bürger

20.01.2017

Stadtwerke-Tochter SWTE Netz verschickt Abschlagspläne mit allen wichtigen Eckdaten

Tecklenburger Land, 20.01.2017. In diesen Tagen bekommen die Bürger in Hörstel, Hopsten, Ibbenbüren, Lotte, Mettingen, Recke und Westerkappeln Post von der Netzgesellschaft der Stadtwerke Tecklenburger Land, der SWTE Netz GmbH & Co. KG. Die Netzgesellschaft der Stadtwerke Tecklenburger Land hat zum 1. Januar 2017 als Dienstleister im Auftrag des Wasserversorgungsverbandes Tecklenburger Land (WTL) sowie den sieben Stadtwerke-Kommunen die Aufgabe der Gebührenabrechnung für Trink- und Abwasser übernommen.  

In dem Schreiben informiert der Dienstleister über die wichtigsten Eckdaten im Zusammenhang mit der Abrechnung von Trinkwasser und Abwasser. Dazu gehören die neue Kundennummer, Zahlungsmodalitäten, Abschläge, Kontoverbindung und dergleichen mehr. Für die Höhe der Gebühren und deren Festsetzung bleiben der Wasserversorgungsverband Tecklenburger Land (WTL) und die jeweiligen Kommunen (Abwasser) verantwortlich. Um die Abrechnung sowohl für die Kunden als auch für die SWTE Netz zu vereinfachen, bittet das Unternehmen die Bürger um die Erteilung zweier SEPA-Mandate. „Diese beiden SEPA-Mandate sind aufgrund des Dienstleister-Wechsels einmalig neu zu erteilen. Für Fragen stehen wir natürlich gerne als Ansprechpartner zur Verfügung“, sagt Martin Burlage, Kämmerer in Ibbenbüren und einer der Geschäftsführer der SWTE Netz. So stehen die Mitarbeiter der Stadtwerke Tecklenburger Land im Kundenzentrum an der Kanalstraße 2 in Ibbenbüren sowie bis zum 17. Februar im Rathaus Ibbenbüren für Rückfragen zur Verfügung. Zudem hat die Netzgesellschaft der Stadtwerke eine Servicenummer und ein E-Mail-Postfach eingerichtet.  

Gebührenbescheide ab März im Versand

Im Januar versendet der bisherige Dienstleister, die innogy SE (früher RWE), aufgrund des Dienstleister-Wechsels an alle Kunden eine Abrechnung mit Stand 31.12.2016. Die SWTE Netz sieht daher für Januar und Februar 2017 von dem Versand von Rechnungen ab. Ab März 2017 versendet der neue Dienstleister die Abrechnungen für die Gebühren wieder im vom Bürger gewohnten Rhythmus. „Die Höhe der neuen Abschläge basiert zunächst auf Prognosen, da uns die bisherige Abschlagshöhe leider nicht mitgeteilt werden kann“, erläutert der zweite SWTE-Geschäftsführer Heinz-Werner Hölscher das praktische Vorgehen. Im Zuge der Jahresabrechnung werden aber in jedem Fall eventuelle Abweichungen zwischen Prognose- und Ist-Werten genau abgerechnet und in der Abschlagshöhe für das Folgejahr berücksichtigt. Wünschen Kunden dennoch kurzfristig eine Anpassung der Abschläge, können sie sich gern persönlich im Kundenzentrum oder im Rathaus Ibbenbüren, unter der Servicenummer oder per E-Mail mit der SWTE Netz in Verbindung setzen.

36.500 Wasserzähler und 4.000 Sonderzähler

Mit der Neuregelung hat die Netzgesellschaft der Stadtwerke die Abrechnung für rund 36.500 Wasserzähler sowie weitere 4.000 Sonderzähler übernommen. Damit steht die Stadtwerke-Tochter den Menschen der Region als Ansprechpartner für Ablesungen, Abrechnungen, Anfragen und mehr zur Verfügung. Wie bisher bleibt der WTL für die Versorgung der Region mit hochwertigem Trinkwasser und die Bereitstellung der damit verbundenen technischen Infrastruktur verantwortlich. Wassergewinnung und -verteilung liegen ebenfalls wie bisher in den Händen des Wasserversorgungsverbandes. Die Kommunen tragen nach wie vor Verantwortung für die Gebührengestaltung im Abwasserbereich.  

Die Servicenummer der SWTE Netz GmbH & Co. KG lautet 05451/ 54 199 70, Anfragen per E-Mail unter kundenservice@swte-netz.de, im Kundenzentrum, Kanalstraße 2, Ibbenbüren sowie bis zum 17. Februar auch im Rathaus in Ibbenbüren.

BU: In den kommenden Tagen bekommen die Haushalte in Hörstel, Hopsten, Ibbenbüren, Lotte, Mettingen, Recke und Westerkappeln Post von der SWTE Netz, der Netzgesellschaft der Stadtwerke Tecklenburger Land.    

Ansprechpartner für die Redaktion: Vera Konermann, Text & PR, Tel.: 05458 98 57 44