kWh
kWh

SWTE Netz versendet neue Abschlagspläne

13.02.2017

Zur Korrektur fehlerhaft zu niedrig angesetzter Abschlagszahlungen für Trinkwasser und Abwasser

Tecklenburger Land, 13.02.2017. Nach den Problemen um regelmäßig zu niedrig berechnete Abschlagszahlungen für Trink- und Abwasser ist die Lösung gefunden. In einem gemeinsamen Pressegespräch kündigten Verantwortliche der SWTE Netz GmbH & Co. KG (SWTE Netz) und des Wasserversorgungsverbandes Tecklenburger Land (WTL) an, dass das Gros der Haushalte in den kommenden Wochen und Monaten neue Abschlagspläne erhält. „Der Fehler ist bei der SWTE Netz passiert. Wir entschuldigen uns noch einmal ausdrücklich bei den Bürgern für etwaige Unannehmlichkeiten“, so Heinz-Werner Hölscher. In den vergangenen Tagen hatte die Netzgesellschaft der Stadtwerke Tecklenburger Land als Dienstleister im Auftrag des WTL sowie der sieben Stadtwerke-Kommunen Abschlagspläne für die Abrechnung von Trinkwasser und Abwasser an die Haushalte in Hörstel, Hopsten, Ibbenbüren, Lotte, Mettingen, Recke und Westerkappeln versendet. Weil die darin angesetzten Abschlagszahlungen zu niedrig angesetzt waren, reagierten viele Bürger beunruhigt. „Wir haben Verständnis dafür, dass die Kunden eine hohe Nachzahlung befürchten“, so Heinz-Werner Hölscher. Deshalb versendet die SWTE Netz sukzessive neue Abschlagspläne. „Die Bürger brauchen aktuell nichts weiter zu unternehmen. Wir kommen von uns aus auf die entsprechenden Haushalte zu“, so der SWTE-Netz-Geschäftsführer.  

„Die Überführung der notwendigen Abrechnungsdaten in unser Abrechnungssystem war für uns als neuer Abrechnungsdienstleister eine komplexe und schwierige Aufgabe, die leider, trotz intensiver Planung und Vorbereitung, nicht ganz fehlerfrei verlaufen ist“, so Heinz-Werner Hölscher. Auch der WTL bittet seine Kunden um Entschuldigung, wie Thomas Meyer, Kaufmännischer Leiter des WTL, noch einmal bekräftigte.  

Korrektur durch neue Abschlagspläne

Kunden, die zeitnah, das heißt im März und April, ohnehin turnusgemäß ihre Jahresabrechnung erhalten, bekommen mit der Jahresabrechnung neue  Abschlagspläne. An alle anderen Haushalte wird die SWTE Netz sukzessive neue Abschlagspläne versenden. Die betroffenen Haushalte werden in der Zeit von Anfang März bis etwa Ostern Post von der SWTE Netz erhalten. Bürger, die ihre Änderungswünsche bereits mitgeteilt haben, erhalten in den kommenden Wochen noch eine schriftliche Bestätigung der geänderten Abschlagszahlungen. Bei den nun anstehenden Anschreiben möchte die SWTE Netz etwaige Unannehmlichkeiten für die Kunden in jedem Fall vermeiden. „Die Verteilung der neuerlichen Anschreiben auf mehrere Tranchen soll zu einer zeitlichen Entzerrung führen und es den Kundenberatern ermöglichen, auf etwaige Fragen und Kundenwünsche einzugehen, ohne dass längere Wartezeiten entstehen. Zuletzt war dies aufgrund der hohen Anzahl an berechtigten Reklamationen zu unserem Bedauern nicht immer möglich“, so Heinz-Werner Hölscher. Bürger haben aber auch weiterhin die Möglichkeit, etwaige Änderungswünsche mitzuteilen. Dazu steht die SWTE Netz unter anderem per E-Mail oder im Kundenzentrum zur Verfügung.  

Anfragen per E-Mail unter kundenservice@swte-netz.de, im Kundenzentrum, Kanalstraße 2, Ibbenbüren; Informationen und Antworten auf häufige Fragen auch unter www.swte-netz.de; Servicenummer 05451.54 199 70.      

Ansprechpartner für die Redaktion: Vera Konermann, Text & PR, Tel.: 05458 98 57 44; mobil: 0175  41 65 329