kWh
kWh

Wertschätzung ist das Wichtigste

21.07.2016

Ehrenamtliche finden Bestätigung durch Bürgerpreis der Stadtwerke Tecklenburger Land

Tecklenburger Land, 21.07.2016. Selma Kötter-von Bargen ist begeistert von den Räumlichkeiten an der Clemensstraße 6 in Mettingen. „Hier ist ein richtiges Begegnungszentrum entstanden“, sagt die Mitwirkende des Arbeitskreises Asyl. Jeden Nachmittag kommen Männer, Frauen und Kinder der unterschiedlichsten Nationalitäten in den einstigen Geschäftsräumen zusammen, um miteinander zu plaudern und zu spielen, den vorhandenen Internetanschluss zu nutzen oder um Deutsch zu lernen. Dass der Arbeitskreis Asyl die Räumlichkeiten für den Treff zur Verfügung stellen konnte, ist unter anderem den Stadtwerken Tecklenburger Land zu verdanken. Der kommunale Energieversorger hat im vergangenen Jahr den Mettinger Arbeitskreis Asyl als eine von sieben Initiativen mit dem mit 1.000 Euro dotierten Bürgerpreis für ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. „Viel wichtiger als das Geld war für uns die Wertschätzung“, sagt Agnes Lohmann vom Leitungsteam.

Denn die mit der Verleihung des Bürgerpreises verbundene Aufmerksamkeit lenke letztlich den Blick auf die Menschen, denen der Arbeitskreis helfe, so Selma Kötter-von Bargen. Wie alle sieben Preisträger 2015 wurde auch der Arbeitskreis Asyl dank der Auszeichnung der Stadtwerke Tecklenburger Land für den Deutschen Engagementpreis nominiert, der im Dezember vergeben wird.  „Das ist für uns eine tolle Bestätigung“, sagt Selma Kötter-von Bargen. Was der Arbeitskreis Asyl in Mettingen in den vergangenen Jahren und aktuell in der Flüchtlingskrise auf die Beine gestellt hat, kann sich sehen lassen. Neben ehrenamtlich geführten Deutschkursen riefen die Mitstreiter unter anderem ein Sozialkaufhaus und eine Fahrradwerkstatt ins Leben. Sie vermittelten Familienpaten, die den Ankömmlingen im Alltag helfen. „Wir könnten noch weitere Familienpaten brauchen“, sagt Selma Kötter-von Bargen.

Engagement für Waldfreibad
In der Gemeinde Recke freute sich im vergangenen Jahr der Förderverein Waldfreibad über die Auszeichnung. „Wir fühlen uns damit in unserem Engagement bestätigt“, sagt  Vorsitzender Werner Rählmann. „Mit unserem Einsatz greifen wir der Kommune unter die Arme und helfen bei der Realisierung von Dingen, die die Gemeinde in dieser Form nicht bewältigen könnte.“ Im siebten Jahr obliegt die Verantwortung für das Waldfreibad dem Förderverein. Rund 200.000 Euro hat der Verein bisher für Verschönerungen und Unterhaltungsmaßnahmen investiert. Unter anderem sind neue Umkleidegebäude und eine Überdachung, ein Beach-Volleyball-Feld, ein großer Sandkasten sowie ein Ponton im Wasser entstanden. In diesem Jahr schaffte der Förderverein ein großes Sonnensegel und ein Tretboot für die Gäste an. Außerdem finanziert der Verein einmal im Jahr die erforderlichen Mäharbeiten, um den Algenwuchs in Schach zu halten.

Freude über Nominierung
Die bis dato eingesetzten Arbeitsstunden hat das zwölfköpfige ehrenamtliche Vorstandsteam nicht gezählt. „Das sind Tausende“, sagt Schriftführerin Gisela Niehaus. Ihr ist es ein Anliegen, das Waldfreibad vor allem für junge Menschen und Familien attraktiv zu gestalten. „So haben wir das selbst erlebt in unserer Generation mit unseren Kindern“, sagt sie. Neben größeren Aktionen übernimmt der Förderverein auch regelmäßig anfallende Aufgaben wie die wöchentliche Rasenpflege und Reinigung der Anlage. Im Herbst steht wieder das große Laubharken an. Über die Nominierung für den Deutschen Engagementpreis haben sich die Vorstandsmitglieder sehr gefreut. „Das ist eine echte Wertschätzung für bürgerschaftliches Engagement“, sagt Werner Rählmann.

Stadtwerke vergeben wieder Bürgerpreis
Auch in diesem Jahr vergeben die Stadtwerke Tecklenburger Land in den sieben Stadtwerke-Kommunen jeweils einen Bürgerpreis für ehrenamtliches Engagement. Noch bis zum 31. August können Einzelpersonen, Gruppen, Vereine und Initiativen aus Hörstel, Hopsten, Ibbenbüren, Lotte, Mettingen, Recke und Westerkappeln vorgeschlagen werden, die sich uneigennützig in besonderer Weise für das Wohl der Menschen in der Region engagieren.

Ausführliche Informationen zum Vorschlagsverfahren sowie zur Mitarbeit in der Jury gibt es unter www.stadtwerke-tecklenburgerland.de/fuer-die-region/buergerpreis.html

BU_AK_Asyl: Der Arbeitskreis Asyl, hier vertreten durch Selma Kötter-von Bargen (l.) und Agnes Lohmann (sitzend), setzte das Preisgeld der Stadtwerke in die Herrichtung eines offenen Treffs für Flüchtlinge an der Clemensstraße in Mettingen ein.

BU_Freibad_Recke: Das Waldfreibad Recke liegt den Vorstandsmitgliedern des Fördervereins als Träger des Bürgerpreises 2016 am Herzen: (v.l.) Dieter Heimbrock, Reinhold und Gisela Niehaus, Alfred Bücker und Werner Rählmann.

Ansprechpartner für die Redaktion:
Vera Konermann, Text & PR, Tel.: 05458 98 57 44, mobil: 0175 41 65 329